Iron Rebel Europe – 20 days out

Moin Moin!

Gerade bin ich aus Hamburg vom heutigen Formcheck zurück und melde mich hier nach zwei Wochen auch wieder zurück. Was ist seitdem passiert? Einiges! Puuuuh!

Rückmeldung von Claus war „sieht gut aus“, „haben genug Zeit“, „Wasser jetzt noch raus“, „Schwung gemacht“… Also durchweg gut und so kann ich nun hoffnungsvoll in die letzten zwei Wochen vor dem Entwässern gehen. Uh yeah!! Hoffnungsvoll und gerädert, denn wenn sich viel tut, geht dafür die Leistung auch runter und so bin ich wirklich sehr sehr müde geworden.

Meine Krafttrainingseinheiten sind nun nicht mehr so umfangreich, tägliches Cardio von einer Stunde habe ich au dem Liegerad durchgezogen und mich weiterhin brav mit VasoBurn und VasoDry eingecremt. Die Summe hat auf jeden Fall was gebracht, denn die Beine zeigen nun auch etwas Teilungen, wenn ich es will, der Bauch ist ein Adermeer und die Arme/ Schultern setzen sich sportlicher ab.

Vor einer Woche am Samstag hatte ich mit Photo Schomburg das erste Shooting der Saison im Olympic Hamburg, wo u.a. folgende Bilder entstanden:

Den Sonntag war ich dann bei Sarah Porsack zu Besuch. Ich bin schon auf die Bilder gespannt, die ich Euch dann von dort zeigen kann 🙂 Meine Sportkleidung habe ich dort nicht gebraucht und konnte unter anderen schon lange für ein Shooting besorgte Bodys einmal tragen.

Oliver und ich haben das gestrige Shooting verschoben und werden uns zu einem anderen Zeitpunkt treffen. Dadurch hatte ich dann spontan einmal einen ruhigen Samstag, der mir auch sehr gut tat, da ich wirklich nur dabei bin, eine Sache nach der anderen zu erledigen und abzuhaken. So liegt nun auch noch ein letzter Wettkampfbikini vor mir, da ich vden vorletzten erst gestern zur Nacht fertig gestellt bekommen habe.

Zwischenzeitlich habe ich aber auch alles besorgt, was ich brauche und muss für Danemärk dann nur noch meinen Koffer packen und dann kann es dorthin los gehen. Meine Kollegin war so lieb, mir meinen Urlaubsantrag für eine weitere Woche zu unterschreiben, so dass ich nun nur noch 4 Tage arbeiten muss und dann volle 2 Wochen bis zum Wettkampf frei habe. So muss ich nicht befürchten, dass mir irgendwelche Menschen noch schlecht tun und mein Cortisolspiegel in die Höhe schnellt, wodurch eine gute Form zum Wettkampf dann doch noch gefährdet wird. Soviel zu meinem Plan, dieses Jahr keine Wettkämpfe zu machen und Urlaub mal für echten Urlaub zu nehmen…. Aber man tut eben alles für das, was man liebt und für alles andere ist ja noch Zeit. Mein Freund ist zum Glück auch ganz bei mir und unterstützt mich darin. Ich muss mir noch ein schönes Danke einfallen lassen 🙂

Eine Woche nach Dänemark habe ich dann eine Fortbildung in Berlin am Montag und Dinestag und reise schon den Freitag oder Samstag an, um dort ein paar nette Leute zu treffen und zu trainieren. Die Gelegenheit wollte ich gerne einmal für persönliche Kontakte nutzen und auch Ines treffen, die mich in Hamburg bei Claus besucht hat. Eine weitere Verabredung steht daneben auch schon.

So, ich werde etwas essen, das Essen sacken lassen und mich dann in den Verein auf ein Pumpertraining schleppen. Ich denke mehr kann ich aktuell nicht verlangen und es reicht ja auch. Nun muss ich verletzungsfrei bleiben, habe mich am Bein ja hinten schon wieder gezerrt und durchhalten.

Habt noch einen feinen Sonntag und lieben Dank für das Lesen des Beitrages :-*

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s